Las Vegas und Kalifornien

Vorschlag für insgesamt 19 Tage mit Mietwagen

Las Vegas – Death Valley – Yosemite – San Francisco – Highway 1 –  Los Angeles – San Diego – Las Vegas

1. Tag: Hinflug
Durch die Zeitverschiebung (-9 Std.) sind Sie je nach Abflugzeit meist schon am Nachmittag oder Abend des gleichen Tages in Las Vegas. Übernachtungsvorschlag: zentrales Hotel am Strip.

2. Tag + 3. Tag: Las Vegas

4. Tag: Death Valley
Fahrt über Pahrump (160) und Shoshone (372) ins Death Valley. Über die Badwater Rd. gelangen Sie zum tiefsten Punkt der USA, nach Badwater (86 m unter dem Meeresspiegel). Zentrale Anlaufstelle im Death Valley Nationalpark ist Furnance Creek (Visitor Center, Tankstelle, Museum, Post, Restaurant, Golfplatz). Unweit davon befindet sich der wohl schönste Aussichtspunkt des Death Valley, der Zabriskie Point. Übernachtungsvorschlag: Furnance Creek Ranch

5. Tag: Death Valley – Mammoth Lakes (330 km)
Fahrt zunächst Richtung Norden (190) zu den Sanddünen. Über zwei 1.500m hohe Bergpässe und durch eine sagenhafte Mondlandschaft verlassen Sie wieder das Tal des Todes Richtung Lone Pine (136). Die Fahrt geht weiter entlang des Sierra Nevada Gebirges (395 Richtung Reno) bis zum Erholungsort Mammoth Lakes. Erkunden Sie unbedingt die über dem Wintersportort liegenden Seen und Wasserfälle.  » Hotels in Mammoth Lakes

6. Tag: Tiogapass – Yosemite Nationalpark (153 km)
Der kürzeste Weg vom Death Valley zum Yosemite Nationalpark führt über den 3.033 m hohen Tioga-Pass. Diese nur zwischen Ende Mai und Anfang/Mitte November zu befahrende Gebirgsstraße gehört zu den schönsten Panoramastraßen Amerikas. An der Rezeption der Furnance Creek Ranch im Death Valley erfahren Sie, ob die Tioga Road geöffnet ist. › Stassenzustand Tioga Pass

Der eigentliche Besucherbereich des Yosemite Nationalparks ist ein enges Gebirgstal (Yosemite Valley) am Merced River. In diesem Bereich liegt auch das Yosemite Village mit Visitor Center, Museum und Gastronomie. Vom 2.200 m hohen Glacier Point hat man einen wunderbaren Ausblick auf das Yosemite Tal und den imposanten Half Dome. Am späten Nachmittag Fahrt über die #120 Richtung San Francisco. Übernachtungsvorschlag: Motel in Oakdale oder Manteca.

Variation 5. Tag + 6. Tag: Death Valley – Sequoia NP – Yosemite Nationalpark
Von Anfang/Mitte November bis Ende Mai (Memorial Day) ist der Tioga Pass gesperrt. Sollten Sie Ihre Rundreise für diese Zeit planen, dann müssen Sie (am besten südlich) um die Sierra Nevada Mountains herum fahren. Sie fahren also vom Death Valley aus nicht nach Mammoth Lakes, sondern bleiben vor Lone Pine auf der #190. Dann über die #395 und #14 (evtl. über Lake Isabella #178) Richtung Bakersfield. Übernachtungsvorschlag: Motel in Visalia oder Umgebung. Im Sequoia Nationalpark können Sie die bis zu 3.000 Jahre alten Riesenmammutbäume bestaunen. Der größte Mammutbaum, der General Sherman Tree, hat eine Höhe von 82 m und  einen Umfang von 33 m.
Am nächsten Tag dann Besichtigung Yosemite Nationalpark. Am späten Nachmittag Fahrt über die #120 Richtung San Francisco.  Übernachtungsvorschlag: Motel in Oakdale oder Manteca.

7. Tag + 8. Tag: San Francisco
Sehenswert: Golden Gate Bridge (drüber fahren), Twin Peaks, Cable Car fahren, Lombard Street, Transamerica Pyramid und Columbus Building, Chinatown, Union Square, Alamo Square, Coit Tower, Telegraph Tower, Fisherman’s Wharf, Pier 39, Alcatraz, Golden Gate Park.  » Reiseführer San Francisco

9. Tag: Monterey
Das 200 km südlich von San Francisco liegende Städtchen Monterey eignet sich ausgezeichnet als Etappenziel auf dem Weg nach Los Angeles. Bekannt ist Monterey durch das sehenswerte Meerwasseraquarium (das größte der USA) und den berühmten 17 Miles Drive, einer direkt am Pacific vorbeiführenden Privatstrasse, die Monterey mit dem Künstlerstädtchen Carmel verbindet. Auf keinen Fall sollte man sich den Sonnenuntergang in Carmel entgehen lassen.
Tipp: Am Nachmittag (über den 17-Miles-Drive) nach Carmel fahren und nach Sonnenuntergang wieder zurück (5 km) nach Monterey (Hotels billiger) zum Übernachten.
Hotels Monterey  › Hotels Carmel

10. Tag: Monterey – Big Sur – Pismo Beach (237km)
Der Pacific Coast Highway (Highway 1) zwischen Carmel und San Simeon (Big Sur) zählt zu den schönsten Küstenstraßen der USA.  › Hotels in Pismo Beach.

11. Tag: Santa Barbara (150km)
Das im spanischen Stil erbaute Städtchen liegt ca. zwei Autostunden nördlich von Los Angeles. Wegen des angenehmen Klimas, der guten Luft und den schönen Stränden ist Santa Barbara Domizil vieler Promis und Reichen, was sich auf die Hotelpreise auswirkt. In Strandnähe gibt es kaum günstige Übernachtungsmöglichkeiten. › Hotelsuche Santa Barbara

12. Tag + 13. Tag: Los Angeles (150 km)
» Kurzreiseführer Los Angeles

14. Tag + 15. Tag: San Diego (180 km)
San Diego liegt an der Südwestspitze Kaliforniens, ganz in der Nähe der mexikanischen Grenze. Perfektes Klima, wunderschöne Strände und mediterrane Architektur sind die Hauptmerkmale des kalifornischen Badeortes. › San Diego

16. Tag: San Diego – Palm Springs (197 km)
Fahrt nach Palm Springs.  › Hotels in Palm Springs

17. Tag: Palm Springs – Las Vegas (400 km)
Fahrt durch den Joshua Tree Nationalpark, Amboy, Interstate 15 nach Las Vegas. Übernachtungsvorschlag: Wenn Sie am Anfang der Reise ein Hotel am nördlichen oder mittleren Strip hatten, würde ich jetzt ein Hotel am südlichen Strip nehmen, z.B. Luxor oder Excalibur.

18. Tag: Las Vegas
Zeit zum Bummeln und Shoppen. Am Abend evtl. Besuch einer Show.

19. Tag: Rückflug

20.Tag: Rückankunft

Was kostet die Rundfahrt?

Hotels + Motels: ab ca. 500 Euro (ohne Las Vegas)
Mietwagen: genauen Preis hier abrufen.
Benzin: ca. $130 für die gesamte Fahrstrecke (ca. 2.000 km)
Eintritt Nationalparks: Den National Parks Pass (Annual Pass) kann man für $80 pro Fahrzeug am Eingang des ersten Nationalparks kaufen.

Menü