LAS VEGAS ONLINEGUIDE  

Disneyland - Anaheim

 
 
Das riesige Disneyland Resort in Anaheim setzt sich aus 3 Bereichen zusammen, dem Disneyland Park, dem Disney’s California Adventure Park und Downtown Disney.




Der 1955 eröffnete Disneyland Park ist das eigentliche Disneyland, der erste Vergnügungspark der Welt. Heute befinden sich auf der 340.000 m² großen Anlage über 60 Attraktionen.
Direkt daneben liegt der 2001 eröffnete Disney’s California Adventure Park, ein typischer Freizeitpark mit Riesenachterbahn, Shows und Jahrmarkt Rides. Zwischen beiden Parks ist Downtown Disney, eine Einkaufsmeile mit Geschäften, Hotels und Restaurants.




Disneyland Park
Hauptanziehungspunkt ist aber immer noch Disneyland und hierfür wird zurzeit und zu Recht mit dem Slogan WELCOME TO THE MAGIC geworben. Die Magie beginnt schon bei der Anfahrt. Die Interstate 5 führt nach Anaheim und von dort aus heißt es nur mehr, den Wegweisen von Mickey, Goofy und Dagobert zu folgen. Das Parkleitsystem bringt Sie zum nächst gelegenen Parkplatz - aber Achtung! Sie müssen sich ihren Cartoon, der die Parkreihen bezeichnet, gut merken, ansonsten gestaltet sich die Fahrzeugsuche beim Rückweg in eine „Mission impossible“. Ein persönlicher Shuttle-Dienst bringt Sie dann direkt zum Eingang.

Wenn Sie bis dorthin noch nicht das Gefühl hatten, auf einem anderen Planeten gelandet zu sein, dann schaffen Sie dies spätestens, nachdem Sie die Sicherheitskontrollen hinter sich gelassen haben und in die Main Street eintreten. Am besten besorgen Sie sich hier gleich im Touristenbüro einen deutschsprachigen Parkplan und dann steht dem puren Vergnügen nichts mehr im Weg.
Das Areal ist in insgesamt acht Bereiche gegliedert, nämlich Main Street U.S.A., New Orleans Square, Frontierland, Critter Country, Adventureland, Mickey’s Toontown, Fantasyland und Tomorrowland. Es empfiehlt sich, vorab schon zu überlegen, welche Rides Sie auf jeden Fall genießen wollen, um dann zu Beginn direkt darauf hinzusteuern, denn je später es wird, desto großer wird die Anzahl der stehenden Beine vor den Fahrgeschäften. Hier ein kurzer Überblick:

Main Street, U.S.A.
Die Main Street ist sozusagen die Hauptschlagader von Disneyland. Sie ist einer alten amerikanischen Hauptstraße nachempfunden und man hat das Gefühl, mitten in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gelandet zu sein. Hier startet die Disneyland Railroad, die sehr gut dazu geeignet ist, sich einen Überblick über den Park zu verschaffen. Natürlich kann man an verschiedenen Stationen auch zu- oder aussteigen, aber eine Rundfahrt empfiehlt sich auf jeden Fall. Der Eingangsbereich ist auch der Platz, an dem die beliebten Disneyfiguren ihre Gäste erwarten, um Autogramme zu geben oder Fotos schießen zu lassen. In der Main Street haben Sie auch die Möglichkeit, in einem Oldtimer zu fahren oder ins Kino zu gehen. Hier befinden sich neben zahlreichen Souvenirgeschäften auch Erfrischungsläden. Die Mainstreet ist der beste Platz, um die vorbeiziehenden Paraden zu bestaunen.



New Orleans Square
Obwohl der New Orleans Square hauptsächlich mit Restaurants aufwartet, gibt es hier auch Attraktionen zu besuchen. Hauptanziehungspunkt ist bestimmt die unterirdische Bootsfahrt der Pirates of the Caribbean, auch das Spukhaus Haunted Mansion und die Disneygalerie sind in diesem Bereich zu finden. Von hier aus hat man auch einen besonderen Blick auf die Show Fantasmic, die allabendlich im Frontierland stattfindet.

Frontierland
In der alten Goldgräberstadt gibt’s einiges zu entdecken. Wer gerne Achterbahn fährt, ist mit der Big Thunder Mountain Railroad gut beraten, wer’s gemütlicher möchte, der kann auf einem Floß zum Tom Sawyer Island übersetzen. In diesem Bereich kann man auch das Mark Twain Riverboat und das Sailing Ship Columbia erkunden.



Critter Country

Nach Critter Country kommen die meisten Gäste wohl nur wegen einer Attraktion - dem Splash Mountain. Hierbei handelt es sich um eine Wasserbahn, die aus 25 m Höhe in die Tiefe stürzt. Doch auch Familien mit kleinen Kindern kommen auf ihre Kosten, denn hier erfahren die Kleinen alles über The Many Adventures of Winnie the Pooh. Bei etwas mehr Anstrengung durch das selbstständige Paddeln geht es mit dem Davy Crockett’s Explorer Canoes Boot auf kleine Entdeckungsreise.

Adventureland

Wie der Name schon sagt, wartet dieser Teil des Parks mit einigen Abenteuern auf. Besonderer Beliebtheit erfreut sich die spannende Jeep-Fahrt Indiana Jones Adventure, doch auch die Jungle Cruise und das Tarzan’s Treehouse sind nicht zu vernachlässigen. Bei ersterem geht es mit dem Boot durch eine Dschungellandschaft auf der sich immer wieder kleine Entdeckungen machen lassen.



Fantasyland
Das Wahrzeichen von Fantasyland - das Cinderella Castle - umstrahlt Disneyland und darf grundsätzlich in keinem Disneypark fehlen. Dieser Bereich ist vor allem für die kleinen Gäste gut geeignet. Sie können auf den Teetassen von Alice im Wunderland Karussell fahren oder mit Dumbo the Flying Elephant eine Runde drehen. Sehr nett angelegt sind auch „it’s a small world“, „King Arthur Carousel“ und „Mad Tea Party“. Wer es ein klein bisschen wilder haben möchte, der kann mit den Matterhorn Bosleds fahren, einer Achterbahn, die allerdings nicht zu schnell ist. Möglicherweise gibt es bei „Snow White’s Scary Adventures“ ein Zittern bei den Kleinen, aber grundsätzlich ist im Fantasyland alles sehr kindgerecht aufgebaut.

Mickey's Toontown

Spätestens in Mickey’s Toontown erwacht das Kind in jedermann. Hier werden Kindheitsträume war, wenn man durch Mickey’s und Minnie’s Haus schlendert oder das Chip’n Dale Treehouse besucht. Als Attraktionen gibt es hier Gadget’s go Coaster und mit Roger Robbit’s Car Toon Spin auch eine kleine Autofahrt. In diesem Bereich gibt es abermals die Möglichkeit, beliebte Disneyfiguren zu treffen und mit ihnen wie Stars zu posieren.

Tomorrowland
Im Land der Zukunft dreht sich alles um spacige Rides und neuartige Attraktionen. Hier gibt es den fantastischen Space Mountain, eine rasante Achterbahnfahrt im Dunkeln, und die Buzz Lightyear Astro Blasters. Eine Autorennfahrt gibt’s bei Autopia und mit Star Tours und Astro Orbit geht’s direkt ins Weltall. Neben der sehr guten 3 D Show Honey, I Shrunk the Audience gibt es seit wenigen Jahren auch eine neue Attraktion, nämlich Finding Nemo Submarine Voyage. Hier wird man in ein U-Boot verfrachtet und begibt sich auf die Suche nach dem kleinen Clownfisch Nemo. Die Menschenschlangen hier sind allerdings sehr lang und es empfiehlt sich, sehr früh dort zu sein.



Shows und Paraden
Disneyland ist nicht nur ob seinen Attraktionen, sondern auch wegen der besonders gut gestalteten Shows und Paraden beliebt. Jede einzelne enthält eine ganz gehörige Portion Märchenmagie und es ist schwierig, alle Shows an einem Tag zu sehen.

Auf keinen Fall sollten Sie die Mickey's Soundsational Parade und das abschließende Feuerwerk versäumen. Besonders das Feuerwerk ist ein pyrotechnisches Spektakel der Superlative und auch wenn die Füße schon müde sind, sollten Sie doch bis zum Schluss ausharren, um den farbenfrohen, glitzernden Himmel nicht zu verpassen. Sowohl die Paraden als auch das Feuerwerk haben einen ganz besonderen Reiz, dem sich kaum jemand entziehen kann. Sehenswert ist aber auch die Fantasmic Show, in der Mickey Mouse gegen das Böse kämpft.

Um sich über Beginnzeiten und Ort der einzelnen Shows zu informieren, liegen Zeitpläne im Park auf. Sie können Sie aber auch vorab im Visitor Office in Deutsch holen.



Tipps rund ums Disneyland

Für besonders beliebte Attraktionen wurde der gratis „Fast Pass“ installiert. Mit Hilfe des Eintrittstickets können Sie so an den Stationen ein Ticket ziehen. Darauf steht die Zeit, zu der Sie wiederkommen können, um dann barrierefrei (vorbei an den wartenden Menschenmassen) das jeweilige Fahrgeschäft genießen zu können. Außerdem ist angegeben, wann Sie den nächsten Fastpass einlösen dürfen. An folgenden Attraktionen ist das möglich: Big Thunder Mountain Railroad, Splash Mountain, Indiana Jones Adventure, Roger Rabbit’s Car Toon Spin, Autopia, Buzz Lightyear Astro Blasters und Space Mountain.

Sollten Sie vorhaben, mehr als einen Tag bei Mickey & Co Gast zu sein, so macht es Sinn, sich Kombinationstickets zu kaufen, z.B. in Verbindung mit dem California Adventure Park.

Bei Wasserattraktionen, die dazu geeignet sind, die Kleidung völlig zu durchnässen, sollten Sie diese an warmen Tagen am besten zur Mittagszeit nutzen, denn so trocknet alles wieder rasch. Zum Thema Kleidung sei noch gesagt, dass festes Schuhwerk unerlässlich ist. An heißen Tagen auch nicht auf die Sonnenschutzcreme und den Hut vergessen!

DISNEYLAND ist eine Welt in der Welt, eine Welt, die für einen Tag die Alltagssorgen vergessen lässt, es ist „THE HAPPIEST PLACE ON EARTH!“

Eintrittspreise (2015):
Tageskarte: Erwachsene: $99, Kinder (bis 9 J.) $93
2-Tageskarte für beide Parks: Erwachsene: $185, Kinder $172
http://disneyland.disney.go.com



Hotels & Motels Nähe Disneyland:
Rund um das Disneyland Resort gibt es die höchste Hoteldichte im Großraum Los Angeles. Es ist nicht nötig in den (sehr teuren) Hotels direkt im Park zu übernachten. In den umliegenden Strassen und Blocks gibt es gute Hotels und Motels aller Kategorien und Preisklassen.

Hotelpreisvergleich Disneyland



Beschreibung und Fotos von Daniela Leinweber

Vorschläge, Berichte oder Bilder für Seite bitte
hier mitteilen!


  Copyright © 1999-2016 vegas-online.de - Impressum - Kontakt